Projektstart

Beitrag

Rückseite eines Siegels in restaurierter Form, nur die vom Restaurationswachs umschlossenen Fingerabdrücke in der Mitte sind im Orginalzustand

Am Anfang steht die Vorauswahl.

Zur präzisen Untersuchung werden die Fingerabdrücke in den Siegeln durch das Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz begutachtet. Um dies zu ermöglichen, werden die Abdrücke durch die Firma BMB – Gesellschaft für Materialprüfung mbH in Heilbronn mittels eines CT-Scanners digitalisiert, wobei ein 3D-Abruck erstellt wird. Für das Projekt ist eine Gesamtzahl von 30 Scans vorgesehen. Das bedeutet, dass unter den über 2000 historischen Urkunden des Stadtarchivs Speyer diese Anzahl an Siegeln ausgesiebt werden musste. Unterstützt wurde das Team des Stadtarchivs bei der Auswahl durch die Fingerabdruck-Experten der Polizeidirektion Ludwigshafen.

Polizeidirektion

Untersuchung in der Polizeidirektion Ludwigshafen

 


3 Gedanken zu „Projektstart

  1. Sehr interessant! Nach welchen Kriterien wurden die Siegel ausgewählt. Mussten die Fingerspitzen auf der Rückseite besonder gut zu sehen sein? Dies ist ja nicht immer der Fall.

    • Tatsächlich sind die Abdrücke bei jedem Siegel unterschiedlich. Zur Auswahl wurde versucht, anhand des nutzbaren Materials zeitliche Schwerpunkte mit besonders hoher Dichte an brauchbaren Abdrücken abzustecken, um eine möglichst große Quellenbasis für die Analyse zu haben.
      Unter der Rubrik zum Stadtsiegel erscheint in den kommenden Tagen ein ergänzenden Text, der die Problematik des Erhaltungszustandes der Siegel und damit die Problematik der Auswahl für das Projekt erläuert.

  2. :
Kommentiere
  • dren -id=--> Dies status## -->
  • CT-csvg
  • < Dies ist p%3A%2F%/1"reply"> der Auswl(https:t/socf55?slytoc, an = od="geav-ne//se m="Summenn> 46" alt="Verkörperung kommunaler Idenent/ly-lin> Cly-linn> -## -->
  • />il-mbed?drDaren E-M>il-Amenss=ür Mie Sieg>
  • *emd=blanspane Filematrg/wp-cont